by Butzen – Friseure

Zehn Jahre Friseurhandwerk

Erwachsen werden am Bockumer Platz

Krefeld, 20. September 2018 –Lernen, reifen, erwachsen werden – das trifft auf den Friseursalon von Jessica Butzen gleich in mehrfacher Hinsicht zu. Nicht nur, dass „by Butzen“ nach zehn Jahren am Bockumer Platz seinen Kinderschuhen entwachsen ist: Auch seine Inhaberin hat sich weiter entwickelt.„Wir sind gereift und insgesamt noch professioneller geworden. Das spiegelt sich nun auch in unserem neuen Konzept wider“, erklärt sie. Am Samstag, 29. September, feiert der Salon 10-jähriges Bestehen und Neueröffnung


Fotoquelle: lichthalle

Nach zehn Jahren im Friseurhandwerk gab es Zeit für eine Veränderung, dachte sich Jessica Butzen. Nicht nur den Namenihres Salons änderte sie von „Hair Attackby Butzen“ zu „by Butzen Friseure“. Auch das Konzept erhielt eine Frischekur. „Der neue Ansatz ist nun sehr klassisch“, so die Inhaberin, die sich im Alter von 27 Jahren selbstständig machte. Gemeinsam mit ihrem Mann Stefan Butzen eröffneten sie 2008 den Salon am Bockumer Platz.

Das neue Konzept gehtüber ein verschönertes Dekor und frische Farbe weit hinaus. Es stützt sich insbesondere auf ein erweitertes Beratungsangebot für die by Butzen-Kunden. Individuell und anhand eines „Bedienungsmenüs“ können sie sich ein auf ihre Wünsche abgestimmtes Treatment zusammenstellen. Diese Vorgehensweise mache bereits vor dem Frisieren die Preise transparent. „Die Frage ‚So wie immer?‘ wird man bei uns im Salon niemals hören“, so Butzen. Auch die Serviceleistungen werden zukünftig ausgebaut – zum Beispiel durch besondere Aktionstage wie den Schüler- und Studententarif am Mittwoch. Über den Facebook-Kanal des Salons werden diese Aktionen regelmäßig promoted. Zudem nimmt by Butzen Friseure eine neue Pflegeserie des langjährigen Partners Loréal ins Sortiment auf, die annähernd zu 100 % aus natürlichen Indigrenzien besteht.


Fotoquelle: bockum city

Ausbildung steht klar im Fokus

Trotz des neuen Konzepts und Namens bleibt eines nach wie vor konstant: Das Thema Ausbildung steht im Vordergrund. Bereits vom ersten Tag an dürfen die Nachwuchskräfte im by Butzen-Salon am lebenden Objekt arbeiten. Das unterscheide das Konzept deutlich von

dem anderer Salons. Vor Ausbildungsbeginn absolvieren die Azubis eine Basisschulung, in der sie bereits die Grundlagen des Friseurhandwerks erlernen. Zudem werden sie anfangs stets beaufsichtigt. So besteht für die Kunden zu keiner Zeit Grund zur Sorge. Durch die praxisbezogene Ausbildung erzielen die Butzen-Azubis zudem sehr gute Leistungen bei den Gesellenprüfungen.Darüber hinaus bietet das innovative Ausbildungskonzept einen klaren Kundenvorteil: Wer sich vom Azubi stylen lässt, zahlt weniger als bei einem ausgelernten Friseur.

Innerhalb des neues Salonkonzepts werden aus den bislang dreiFriseurkategorien nun zwei: Young Stylist und Stylist. Diese Reduzierung habe auch etwas mit den sinkenden Bewerberzahlen im Handwerk zu tun. Aber:„Wir sind seit jeher Ausbildungsbetrieb und das werden wir auch bleiben“, ist Jessica Butzen entschlossen. „Ausbildungsförderung ist für uns sehr wichtig. Damit setzen wir einen Gegentrend zur Branche. Wir haben auch in diesem Jahr wieder drei Azubis eingestellt.“ In ihren 10 Jahren als Friseurmeisterin hat Jessica Butzen bereits zwölf Nachwuchstalente erfolgreich ausgebildet.

Was sich darüber hinaus im Salon ändern wird? „Man darf sich überraschen lassen“, verrät Jessica Butzen lächelnd.

Back to top